Diana & Thorsten Sonntag   Nutztier-Arche-Sonntag

Als Nutztier-Arche setzten wir uns für den Erhalt vom Aussterben

bedrohter Nutztierrassen ein

 

Dabei haben wir uns, unter anderem, für das rotbunte Husumer

Sattelschwein entschieden.

 

Unsere Schweine werden artgerecht im Freiland gehalten.

Das rotbunte Husumer Sattelschwein hat eine lange

Zuchtgeschichte.

 

Vor der Jahrhundertwende wurden im Raum Husum, in Schleswig-

Holstein, schon einige rotbunt gefärbte Schweine gehalten, die

vermutlich aus zwei Linien hervorgegangen sind.


Zum einen aus einer Kreuzung des "Holsteinischen und Jütländischen

Marschschweines" mit dem roten englischen Tamworth-Schwein

und zum anderen um eine rotbunte Aufspaltung des

Angler-Sattelschweins.

 

Zu ihrer Bezeichnung "Dänisches Protestschwein" kamen die

rotbunten Husumer durch den Deutsch-Dänischen Krieg.

In diesem unterlag Dänemark 1864 den Siegern Österreich und

Preußen, die dadurch die Vorherrschaft in Schleswig, Holstein und

Lauenburg erlangten.

Fortan war es den Dänen verboten, ihre Flagge zu hissen.

Aus Protest züchteten sie rot-weiße Schweine, die die Landesfarben

der früheren Herrscher zur Schau stellten. (Webert, 2013)

Das Herdbuch für die Rotbunten Husumer wurde 1954 erstellt.

Der Absatz der Tiere wurde durch das verstärkte Auftreten

moderner Rassen erschwert und auf der Kreistierschau in Rendsburg

1968 wurde zum letzten Mal eine Sau mit Ferkeln vorgestellt.

1984 tauchten erstmals wieder rotbunte Schweine auf der Grünen

Woche in Berlin auf, die dem Rassebild der Husumer entsprachen.

(Storrer)


Die Husumer haben einen weißen Sattel auf rotem Grund. Ältere

Tiere werden oft dunkler, beinahe schwarz.

Die Husumer Sattelschweine müssen Schlappohren haben.

Husumer-Eber erreichen durchschnittlich ein Gewicht von 350 kg.

Sauen liegen bei 300 kg.

  

Die Schweine sind da !!!!!

 

 

Diana & Thorsten Sonntag  |  02388 / 8008 454